Werbung






Hallo liebe Leserinnen und Leser,

heute möchte ich aus dem Themenbereich Webmaster- und Blogger Tipps auf das Thema Kommentieren auf anderen Blogs eingehen.

„Kommentare sind das Salz in der Bloggersuppe“ so oder so ähnlich habe ich es schon mal vor langer Zeit auf einem anderen Webmaster Blog gelesen.

Aber wie kommentiert man richtig?

Im Folgenden werde ich mal meinen Gedanken freien Lauf lassen und übers Kommentieren bloggen.

 

 

Was man beim Kommentieren nicht machen sollte

Keine Keywords im Namensfeld:
Die wohl meisten  Blogger geben keine Kommentare frei, wenn im Feld „Name“ ein Keyword verlinkt wird anstatt dort einen  Namen einzutragen.
Ratsam  ist sogar seinen vollständigen Namen einzutragen.
Mit seinem  Namen macht man sich einen Namen 🙂

Neben dem Keyword als Name gibt es auch noch weitere nogos und Dinge die man beim Kommentieren beachten soll.

Hier war mir der Beitrag auf folgender Seite eine nette Unterstützung

http://neilpatel.com/de/2016/10/26/8-fehler-die-du-beim-kommentieren-eines-blogs-unbedingt-vermeiden-solltest/

  • Falsche Email Adresse
  • Kein Gravatar
  • Keine irrelevanten Blogs kommentieren
  • Nur zum Thema des Beitrages kommentieren
  • Fragen Stellen – Tipps geben

Blogger Tipp: Die Kommentar Runde

Für einen mir gut bekannten Blogger ist das Kommentieren auf anderen Blogs der absolut heilige Gral um Traffic zu bekommen aber auch um neue Blogger kennenzulernen und sich mit Ihnen auszutauschen und im Besten Fall sich zu vernetzen um weitere Besucher zu gewinnen.

Regelmäßige, sogenannte Kommentare Runden sind für Ihn ein wichtiger Bestandteil seiner Arbeit als Blogger.

Gerade erst ist die aktuelle Kommentare Runde beendet worden.

Wie so eine Kommentare Runde gestaltet ist, könnt ihr anhand der aktuellen Runde sehen.

https://internetblogger.de/2016/10/blog-kommentare-runde-mit-internetblogger-de-vom-29-10-2016/

Einer der Vorteile einer solchen Kommentare Runde, über die man dann noch in seinem eigenen Blog in einem eigens dafür erstellten Blogbeitrag berichtet, ist der das man auf jeden Fall Aufmerksamkeit beim kommentierten Blogbetreiber bekommt weil man ja auch einen Link zum Blogbeitrag gesetzt hat.
Der Blogger bei dem man kommentiert hat wird mit hoher Wahrscheinlichkeit Stammleser seines eigenen Blogs und bringt im Besten Fall seine Leser auch mit.

Ein Nachteil von derartigen Kommentare Runden könnte sein das der eine oder andere Blogger den Gedanken haben könnte das es sich bei der Kommentare Runde um eine „billige Seo Maßnahme“ handeln könnte.

In diesem Fall würde der Kommentar nicht veröffentlicht.
Anhand der vielen Kommentare auf der oben verlinkten Seite kann man erkennen das diese Kommentare Runden schon von Erfolg gekrönt sind wenn man Traffic von Kommentarwilligen Webmastern als Erfolg sieht.

Dofollow oder nofollow Kommentare

Nun habt ihr gelernt dass man mit Kommentar Runden guten Traffic auf seinen eigenen Blog bekommt und diesen auch stetig steigern kann.

Das Stichwort  „billige Seo Maßnahme“ hatte  ich ja schon angeschnitten.

Bei Seo (Suchmaschinenoptimierung) wird das Hauptaugenmerk darauf gelegt das die Links mit denen die Kommentare einhergehen auch von den Suchmaschinen und hier vor allem von Google verfolgt werden. (dofollow , bzw. kein Nofollow)

In der Regel werden Kommentare Links in Blogs mit dem Blog CMS WordPress mit dem atrribut rel=“nofollow“ versehen und somit nicht von Suchmaschinen verfolgt.  Möchte man seinen Lesern die Möglichkeit bieten mit dofollow Links zu kommentieren dann braucht man ein entsprechendes Plugin.

Mein Tipp: Das WordPress manual dofollow Plugin

http://www.murawski.ch/2010/09/wordpress-manual-dofollow-plugin/

Zu diesem Plugin noch ein Tipp:

Das Plugin hat nämlich folgenden Footprint

„This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg“

Wenn man nach diesem Satz sucht dann kann man mit hoher Wahrscheinlichkeit einige Blogs finden bei denen man einen Kommentar mit Dofollow Link posten kann.

Nun bin ich am Ende des Beitrages angekommen.

Ich hoffe ich konnte ein paar Dinge vermitteln die gerade für Blogger Neulinge von Interesse sein könnten.
Ich muss zum Ende auch eingestehen das ich mich nicht an alle Vorschläge halte.

Das mit dem vollen Namen im  Namensfeld z.B wäre mir nicht so wichtig.

Ich hätte auch nichts dagegen wenn man die URL im Namensfeld einträgt.

Wenn ihr selber noch was hinzufügen wollt dann nutzt die Möglichkeit des Kommentars 🙂

Grüße Lothar

3 Antworten auf Kommentieren auf anderen Blogs – wie kommentiert man richtig?

  • Hallo Ihr beiden,

    vielen Dank für euer Feedback.
    Hallo Hans, freut mich sehr Dich auch hier bei mir im Blog willkommen zu heißen.

    meinetwegen auch mal „Werbung machen“, wenn das nicht vordergründig und penetrant ist.

    Wenn ich z.B. mit http://www.Lotharsblog.de kommentiere dann würde ich das nicht „vordergründig und penetrant“ finden. Würde ich mit meinen Amazon Affiliate Luxus Damenschuhe Shop http://luxusdamenschuhe.de/ mit „Luxusschuhe“ oder „Luxusschuhe kaufen“ kommentieren dann wäre das allerdings Vordergründig und penetrant und sogar nicht Google Konform.

    Aber letztendlich entscheidet ja der Blogbetreiber wie er es haben möchte.

    Ich wünsche euch einen schönen Abend und hoffe euch öfter mal hier auf Lotharsblog.de lesen zu dürfen.

    Grüße
    Lothar

  • Ein „guter“ Kommentar ist für mich auch:

    – wenn der Kommentar möglichst Nutzen für den Leser hat.
    – wenn er ergänzende Informationen enthält
    – wenn (alle) beide Seiten profitieren
    – wenn er kein 0815 ″toller Beitrag-Phrasen-Kommentar“ ist.

    Wenn sich dann der Kommentierer am besten auch erkennbar Mühe gemacht hat, der Kommentar zum Thema und Beitrag auch passt (wie ja schon von Dir gesagt Lothar), dann kann man meinetwegen auch mal „Werbung machen“, wenn das nicht vordergründig und penetrant ist.

    LG Hans

  • Hallo Lothar,
    hilfreichen Post hast du hier produziert und Danke schon einmal für den Link zu meiner Kommentierrunde. Ja, das ist wahrlich so für mich und ich kommentiere schon seit der damaligen Zeit um das Jahr 2006/07. Es hat sich bewährt wie ich das mache und immer mehr versuche ich, auf themen-relevanten Blogs nur meine Themen zu kommentieren. Für mich ist es nicht mehr so wichtig, nur DoFollow-Links in den Kommentaren woanders zu bekommen. Wenn es sich anbietet, wird es so sein, aber ansonsten halt ohne, was kein Problem ist.
    .
    Gerne teile ich mein Wissen mit den Lesern anderer Blogs und tausche mich themenpassend mit Gleichgesinnten aus. Blog-Stats lügen nicht und für tägliche Besucher durch Linkverweise ist es nach 9 Jahren Blogexistenz gesorgt. Natürlich muss ich mir dann reichlich Zeit für das Kommentieren woanders nehmen und es unbedingt richtig machen. Ich betone auch immer wieder, worum es mir beim Kommentieren geht und dass ich es nicht direkt zum Backlinkaufbau brauche. Die Links entstehen dabei nun einmal oder…
    .
    Daher mein Tipp an alle Blog-Beginner, immer sinnvoll und zum Thema des Beitrags kommentieren. Auch sollte man diese Blogs weitere Male besuchen und dem Blog-Admin zeigen, dass man an den Inhalten Interesse hat und nicht einfach nur einmal einen Link haben wollte. Dann wird das Fremdkommentieren auch super funktionieren.
    .
    Im Übrigen ist dein Pingback nun dofollow bei mir im Blog zu finden 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg
Neueste Beiträge