Der Verdampfer einer E-Zigarette

Besonders wenn man gerade anfängt zu dampfen, kann man mit den verschiedenen Verdampfern schnell überfordert sein. Aus diesem Grund haben wir in diesem Beitrag einmal alles Wissenswerte zum Verdampfer zusammengetragen!

Was ist ein Verdampfer?

Den Verdampfer bezeichnet man auch als das Herzstück der E-Zigarette. Das Liquid wird hier an einer Heizwendel erhitzt. So entsteht der Dampf, den man anschließend inhaliert. Außerdem liegt die Hauptverantwortung des Verdampfers bei dem Geschmack des Liquids. Ohne den Akku, welcher Strom für die Erhitzung bietet, kann der Verdampfer allerdings nicht verwendet werden.

Wie ist der Verdampfer aufgebaut?

Die Verdampfer sind gleich aufgebaut. Auch wenn es unterschiedliche Arten von Verdampfern gibt. Der Aufbau ist wie folgt:

  • Drip Tip
  • Tank
  • E-Liquid
  • Heizspirale
  • Anschluss

Das Drip Tip ist das Mundstück. Über dieses inhaliert man den Dampf. Der Tank hingegen gilt als Depot für das E-Liquid, welches die zu verdampfende Flüssigkeit ist. Die Heizspirale erwärmt das Liquid und der Anschluss ist die Verbindung zum Akku.

Diese Arten von Verdampfern gibt es!

Es gibt drei wichtige Arten beim Verdampfer. Den Cartomizer, Clearomizer und Selbstwickelverdampfer. Bei dem Cartomizer handelt es sich um ein System aus Liquid-Tank und Docht. Es kann aber auch ein Wattesystem vorhanden sein. Der Heizdraht befindet sich entweder im Wattedepot oder unterhalb vom Tank.

Der Clearomizer hat einen sehr großen Tank. Dieser eignet sich besonders gut für Menschen, die viel Dampfen. Zudem ist hierbei die Außenwand durchsichtig. So lässt sich gut feststellen, wie viel Liquid noch im Tank ist.

Die Selbstwickelverdampfer werden eher von erfahrenen Dampfern angewendet. Denn hierbei kann man den Coli selbst wickeln und in den Verdampfer Kopf einfügen. Auch wenn dieser Verdampfer eher etwas für erfahrenere Anwender ist, so gibt es viele Anleitungen im Internet. Außerdem kann man Starter-Sets erwerben. So ist das Lernen, wie man den Selbstwickelverdampfer anwendet, ein Kinderspiel.

Was ist beim Kauf eines Verdampfers zu beachten?

Anfangs sollte man nicht mit dem schwierigsten Verdampfer beginnen. Sonst kann man schnell die Lust am Dampfen verlieren. Besonders für Anfänger ist es sinnvoll, nicht direkt online zu bestellen, sondern sich in einem Fachgeschäft beraten zu lassen. Außerdem kann hier bei Fragen direkt geholfen werden.

Fazit

Auch wenn es verschiedene Arten von Verdampfern gibt, kann man jede Variante gut anwenden. Hier sollte man am besten für sich selbst gucken, mit welchem Verdampfer man gut klarkommt. Dank des Internets kommen sogar Anfänger mit dem Selbstwickelverdampfer gut zurecht. So ist ein Fehlkauf eher nicht gegeben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.