CBD und Sport: Kann Cannabidiol die sportliche Leistung verbessern?

Für die meisten Athleten und Sportbegeisterten ist die Suche nach leistungssteigernden Ergänzungsmitteln, die sie in ihr Trainingsprogramm einbauen können, eine unendliche und oft schwierige Aufgabe. Da Nahrungsergänzungsmittel und Substanzen, die von Athleten insbesondere von Profisportlern verwendet werden, den Anti-Doping-Gesetzen entsprechen, sicher und gleichzeitig wirksam sein müssen und heutzutage vorzugsweise natürlich sein sollten, gibt es einen neuen Akteur auf diesem Gebiet. Die Rede ist von CBD, oder Cannabidiol. CBD schlägt Wellen unter Sportlern und Sportbegeisterten, die behaupten, dass die Vorteile von einer schnelleren Erholung über besseren Schlaf bis hin zu weniger Stress bei bevorstehenden Wettkämpfen reichen können. Obwohl viele Organisationen THC, den oft besser bekannten Cousin von CBD, immer noch als illegale Substanz betrachten, erlaubt die Welt-Anti-Doping-Agentur die Verwendung von CBD für Sportler. Es ist immer ratsam, sich über die Regeln der jeweiligen Sportart und Liga zu informieren, aber insgesamt erfreut sich CBD bei Sportlern immer größerer Beliebtheit, seit es von der Liste der kontrollierten Substanzen gestrichen wurde.

Was ist Cannabidiol?

CBD ist ein nicht berauschendes Cannabinoid, das nachweislich entzündungshemmende, neuroprotektive, angstlösende und schmerzstillende Eigenschaften hat. Es wird angenommen, dass CBD zusammen mit anderen Cannabinoiden bei einer Vielzahl von Gesundheits- und Wellnessproblemen helfen kann, von der Schlafhilfe über den Stressabbau bis hin zur Schmerzbehandlung. CBD unterscheidet sich erheblich von THC und bietet verschiedene therapeutische Eigenschaften, die Sportlern zugutekommen können, ohne dass es zu Problemen in Form von Drogentests oder einem veränderten Bewusstsein kommt, das als das “High” bekannt ist, das von THC ausgeht. CBD interagiert direkt mit dem Endocannabinoid-System (ECS) des menschlichen Körpers. Dieses körpereigene System ist dafür bekannt, dass es Dinge wie Appetit, Stimmung, Schmerzen und Entzündungen kontrolliert und dazu beiträgt. Durch die Interaktion mit den Rezeptoren innerhalb des ECS ist Cannabidiol in der Lage, die Reaktion des Körpers und des Gehirns auf eine Reihe von Dingen zu beeinflussen. Diese Interaktion hat sich als vorteilhaft für Menschen aus allen Lebensbereichen, einschließlich Sportlern, erwiesen.

In einer 2020 in der Zeitschrift Sports Medicine veröffentlichten Übersichtsarbeit, präklinischen Tierstudien und klinischen Studien mit Nicht-Sportlern fanden Forscher heraus, dass CBD sowohl physiologische und psychologische als auch biochemische Vorteile fördern könnte, die Sportlern helfen könnten. Ein Schlüsselfaktor ist dabei die Fähigkeit von CBD, entzündliche Schmerzen in Verbindung mit Gewebeschäden und neuropathische Schmerzen aufgrund von Nervenreizungen oder -schäden zu lindern. Dies könnte ein entscheidender Vorteil für Athleten sein, die Sport treiben und Ausdauersportarten betreiben, die hochintensiven und stoßartigen Bewegungen sowie wiederholten und langen Trainingseinheiten ausgesetzt sind, die zu Entzündungen und Reizungen oder Verletzungen führen können. Für Sportler aller Sportarten könnte CBD aus mehreren Gründen eine vorteilhafte Ergänzung ihres Trainingsplans sein. Durch die spezifische Interaktion mit den CB1- und CB2-Rezeptoren innerhalb des Endocannabinoid-Systems kann CBD dazu beitragen, Schmerzen und Entzündungen im Zusammenhang mit Sportverletzungen oder -reizungen zu reduzieren. Für Athleten kann dies zu einer kürzeren Erholungsphase mit erhöhtem Komfort führen. CBD wird von Sportlern in der Regel sublingual eingenommen, z. B. in Form eines Öls oder einer Tinktur, oder typisch in Form einer Creme oder Lotion aufgetragen. Die typische Anwendung kann auf bestimmte Bereiche abzielen, während die sublinguale Einnahme ein Gefühl des allgemeinen körperlichen und geistigen Wohlbefindens vermitteln kann. Viele Sportler sind vor einem Spiel oder einer Veranstaltung gestresst. Da sich Stress negativ auf die Leistung auswirken kann, könnte CBD eine Option zur Linderung sein. Um den Stress am Spieltag und in der Vorbereitung zu bewältigen, ist CBD eine großartige natürliche Alternative. Ebenso ist es für Sportler und aktive Menschen wichtig, nach einer Sporteinheit, einem Spiel oder einem anstrengenden Training ausreichend Schlaf zu bekommen, damit der Körper Zeit hat, sich selbst zu heilen. Ein anstrengender Tag sollte einen Sportler normalerweise leicht in den Schlaf versetzen, aber bereits bestehende Schlafprobleme oder ein erhöhtes Stressniveau können dazu führen, dass man nachts nur schwer einschlafen kann. CBD interagiert mit dem Endocannabinoid-System, um die Stimmung und sogar das Verhalten ähnlich wie bei Schmerzen zu regulieren, und hilft Ihnen, tagsüber aktiv zu bleiben und nachts gut zu schlafen.

CBD für Athleten: Steigern Sie Ihre Leistung auf natürliche Weise

Die Verwendung von CBD bei Sportlern ist auf dem Vormarsch, und ein wichtiger Faktor ist die Fähigkeit, einen Drogentest zu bestehen. Als Sportler, der CBD verwendet, sollten Sie die Angaben auf dem Etikett immer auf ihre Richtigkeit hin überprüfen, damit Sie die Substanzregeln Ihres Teams oder Ihrer Liga einhalten können. Die meisten Unternehmen sind in ihren Behauptungen transparent, aber wenn Sie auf der Hut sind und sich auf Marken verlassen, die durch die Ergebnisse von Labortests Dritter abgesichert sind, können Sie am besten für Sicherheit sorgen. Weitere Vorteile von CBD für Sportler sind:

Schlaf und Entspannung:

CBD ist dafür bekannt, dass es gesunde Schlafzyklen unterstützt, ohne Schläfrigkeit zu verursachen. Qualitativ hochwertiger Schlaf jede Nacht ist einer der wichtigsten Aspekte der Erholung. Während des Schlafs repariert der Körper, lädt sich auf, gleicht Hormone aus und baut sogar Fett ab.

Reduziert Entzündungen:

Jüngste Studien deuten darauf hin, dass CBD Entzündungen vor und nach dem Training verringern kann. Diese entzündungshemmende Wirkung kann Ihnen helfen, sich schneller zu erholen, Ihr Training zu verbessern und verzögerten Muskelkater zu vermeiden.

Schmerzlinderung:

Cannabis ist ein Analgetikum, das hilft, Schmerzen während und nach dem Training zu lindern. Viele Sportler verwenden CBD nach dem Training, um Schmerzen zu lindern, die von Muskelkater über schmerzende Gelenke bis hin zu älteren Verletzungen reichen.

Verringerung der Übelkeit:

Intensives Training führt dazu, dass der Blutfluss aus dem Magen umgeleitet wird, was zu Übelkeit führen kann. Die antiemetische Wirkung von CBD hilft, die Übelkeit während und nach dem Training zu reduzieren.

Verringerung von Muskelkrämpfen:

Dehydrierung, Muskelverstauchungen und Nervenschäden sind nur einige der Ursachen für Muskelkrämpfe. Cannabinoide sind dafür bekannt, dass sie krampflösende Eigenschaften haben, und eine Ergänzung mit CBD-Öl kann Ihnen helfen, diese Krämpfe zu reduzieren.

Wenn Sie mehr über CBD-Produkte erfahren möchten, die speziell für Sportler entwickelt wurden, besuchen Sie Sarah’s Blessing. Sarah’s Blessing bietet eine Vielzahl von Produkten an, die vom Öle bis zum Kreme mit Sorgfalt hergestellt werden und perfekt für Sportler geeignet sind. Besuchen Sie den Online-Shop, indem Sie auf diesen Link https://www.sarahsblessing.de/unsere-produkte klicken, um von dem Angebot von Sarah’s Blessing zu profitieren.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.