Sicherheit im Lager gewährleisten

Im Lager eines Betriebs geschieht vieles zur gleichen Zeit. Bei der Einrichtung eines Lagers sollte Sicherheit daher immer an erster Stelle stehen. Unfällen vorbeugen ist schließlich besser, als mit den Konsequenzen umgehen zu müssen. Dabei ist es wichtig, Risiken zu erkennen und entsprechende Maßnahmen im Betrieb zu ergreifen, um  die Sicherheit von Arbeitnehmern und Besuchern stets zu gewährleisten.

Klare Sicherheitsvorschriften

Es ist wichtig, klare Regeln im Lager zu kommunizieren, und zwar nicht nur mündlich, sondern auch schriftlich in Form von Hausregeln, um Besucher wie Mitarbeiter gegen bestimmte Risiken zu schützen. Nachdem die Regeln aufgestellt wurden, sollten alle Mitarbeiter und Besucher darüber informiert werden. Desweiteren sollten Poster mit den Regeln an verschiedenen gut sichtbaren Stellen im Lager aufgehängt werden.

Hausregeln für das Lager können folgende Aspekte beinhalten: Anmeldung von Besuchern, Verantwortung, Alarm, Nutzung von Material und Geräten, Umgang mit Lebensmitteln im Lager, Anwesenheit auf dem Betriebsgelände und Erklärung von Laufrouten, Parken, Befolgung von Anweisungen, Tragen von Schutzausrüstung, Bedienung von Maschinen, Brandprävention, Umgang mit Chemikalien und Abfall sowie Regeln für das Fotografieren und Filmen im Lager.

Einen Mitarbeiter für die Sicherheit einstellen

Es ist empfehlenswert, wenn ein speziell dafür geschulter Mitarbeiter für die optimale Gewährleistung der Sicherheit im Lager verantwortlich ist. Dieser Mitarbeiter ist dann zuständig für das Registrieren von Schäden und Unfällen sowie das Abwickeln etwaiger Konsequenzen und Verbesserung der Signalisierung im Lager. Mithilfe einer Checkliste können dann alle Sicherheitsaspekte durchlaufen werden. Bei Regalen steht beispielsweise auch der Punkt maximale Belastung auf der Checkliste eines Sicherheitsmitarbeiters. Diese sollte stets auf den Regalen angegeben sein. Wenn der Mitarbeiter abwesend ist, sollte die Verantwortlichkeit für die Sicherheit auf jemand anderes übertragen werden.

Lagerregale fest verankern

Das sorgfältige, richtige Verankern von Regalen ist von essentieller Wichtigkeit, um die Sicherheit im Lager zu gewährleisten. Regale können beispielsweise standardmäßig im Boden festgeschraubt werden. Falls dies jedoch nicht möglich ist, bietet sich auch eine chemische Verankerung an oder die Befestigung mithilfe eines Wandbügels.

Fluchtwege im Lager schaffen

Trotz aller Bemühungen, Feuer und Unfällen vorzubeugen, können Situationen entstehen, in denen alle Anwesenden die Gebäude so schnell und sicher wie möglich verlassen müssen. Dafür gelten die folgenden Regeln:

 

  1. Fluchtwege und Notausgänge sind zu jeder Zeit freizuhalten von Hindernissen und sind stets zugänglich für Personal und Fahrzeuge.
  2. Notausgänge müssen jederzeit ohne Hilfsmittel von innen nach außen geöffnet werden können.
  3. Die Fluchtwege und Notausgänge, die beim Ausfall der Beleuchtung schlecht sichtbar sind, sind mit Notbeleuchtung versehen.
  4. Für Arbeitsräume, in denen Aktivitäten mit einem erhöhten Brandrisiko stattfinden, sind mindestens zwei Ausgänge erforderlich. Die Ausgänge liegen mindestens 5 Meter auseinander, und liegen im besten Fall an gegenüberliegenden Wänden.
  5. Es ist immer ein zweiter Fluchtweg anwesend, wenn Mitarbeiter Arbeiten auf anderen Etagen oder innergebäudlichen Räumen im Lager ausführen, wo die Möglichkeit besteht, dass der einzige verfügbare Fluchtweg blockiert werden könnte.
  6. Fenster, Fensterläden und andere, nicht für den normalen Gebrauch bestimmte Ausgänge können eine alternative Fluchtmöglichkeit bieten, sofern das Verlassen des Raumes über diesen Weg einfach und sicher erfolgen kann.

Mit Signalisierung zu mehr Sicherheit

Unternehmen können die Sicherheit im Lager erhöhen durch die Anschaffung und Nutzung von Warnschutzwesten, Sicherheitsspiegeln, Beschilderung, sowe Boden-, Wand oder Fahrzeugmarkierung.

Für die bessere Sichtbarkeit von Gabelstaplern gibt es seit einigen Jahren ein gutes System, nämlich den Bluespot. Dieses System besteht aus einer LED-Lampe, die oben auf der Kabine montiert ist, und bei jedem Vor- und Zurücksetzen des Gabelstaplers ein blaues Lichtsignal auf den Boden projeziert. Dadurch können Fußgänger dank der farbigen, schnellen Lichtflecken auf dem Boden sehen, wenn ein Gabelstapler um die Ecke kommt.

Unfallverhütung durch Anfahrschutz

Die Arbeit mit Gabelstaplern oder anderen Fahrzeugen im Lager stellt stets eine Quelle von Gefahren dar. Daher sollten alle Lagerregale mit Anfahrschutz mit minimaler Höhe von 40 cm versehen sein. Mit Eck- sowie Säulenschutz wird Schaden an Regalen und Maschinen im Lager vorgebeugt. Wenn ein Regal im Lager beispielsweise leicht gestreift wird, führt dies sofort  zu einer Schwachstelle am betreffenden Regalständer. Anfahrschutz sorgt dafür, dass kleine Unfälle nicht zu schwerwiegenden Folgen führen.

Fazit

Die oben beschriebenen Anhaltspunkte zeigen verschiedene Möglichkeiten auf, um die Sicherheit im Lager zu gewährleisten beziehungsweise zu erhöhen. Die Verbesserung der Sicherheit ist in den meisten Fällen mit finanziellen und auch zeitintensiven Investitionen verbunden. Nichtsdestotrotz sollten Betriebe die Sicherheit in ihren Lagerhallen ernst nehmen und regelmäßig auf den neuesten Stand bringen, um Mitarbeiter zu schützen und Unfälle, sowie daraus resultierenden juristischen und finanziellen Konsequenzen vorzubeugen. Langfristig gesehen sind Investitionen in die Betriebssicherheit immer der günstigere und einfachere Weg. Außerdem tragen diese zu einem guten, gesunden Arbeitsklima bei.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg