Bodenbeläge für Innenräume – Einfache und günstige Lösungen

Wenn man die eigene Wohnung oder ein schlichtes Zimmer renovieren möchte, steht häufig ein neuer Boden an. Da man tagtäglich auf diesem läuft, gegebenenfalls Tiere auf diesem kratzen, Sachen auf ihn runterfallen und dergleichen, wird der Boden hart mitgenommen. Wir wollen uns heute also anschauen, wie man extrem günstig für einen neuen Boden sorgen kann.

Den richtigen Boden finden

In erster Linie muss man dafür natürlich den richtigen Boden finden. Was die Bodenbeläge angeht, erfüllen diese in der Regel einige wenige Funktionen. So sollten sie natürlich ästhetischen Zwecke genügen und angenehm zum Gehen sein. Anschließend kann man sich fragen, ob Schallschutz und Energieeffizienz ebenfalls eine Rolle spielen sollten. Hat man beispielsweise noch eine Fußbodenheizung, so soll der Bodenbelag diese natürlich beschützen. Die gängigsten Belege sind auf jeden Fall die folgenden:

  • Vinylböden
  • Laminatböden
  • Parkettböden
  • Massivholzböden

Langlebigkeit, Kosten und Anfälligkeit für Schäden

Die drei Faktoren, die man hauptsächlich beachten sollte, sind die Langlebigkeit, die Kosten und die Anfälligkeit für Schäden. Sp sollte ein Boden möglichst langlebig sein, damit man ihn nicht direkt wieder austauschen muss. Hier empfehlen sich Materialien, bei denen man Kratzer und dergleichen kaum mitbekommt, sie sollten also möglichst neutrale Farben haben. Die Kosten sollte man ebenfalls bedenken, insbesondere der Anschaffungspreis und der Preis zum Verlegen. Zu guter Letzt ist die Anfälligkeit für Schäden wichtig, billigere Böden neigen dazu, schnell eingedellt zu werden und Kratzer aufzuweisen.

Weshalb man den Boden selbst verlegen sollte

Es gibt mehr als genug Gründe, weshalb man den eigenen Boden ohne Fachmann preiswert und schnell verlegen sollte. So ist es gar nicht schwer, einen eigenen Bodenbelag zu verlegen. Man muss lediglich erstmal den alten Belag entfernen und anschließend den neuen aufbringen, gegebenenfalls setzt man Kleber und dergleichen an.

Energieeffizienz und Schallschutz

Wenn man die Kosten richtig kalkulieren will, lohnt sich auf jeden Fall die Frage, wie energieeffizient der Boden sein sollte. So könnte man gegebenenfalls eine Dämmschicht unterhalb des Bodens anbringen oder einfach einen Boden wählen, der dafür bekannt ist, kaum Wärme nach unten hin abzugeben. Wichtig ist zudem der Trittschallschutz, einige Böden knarzen und quietschen, sobald man auf sie tritt. Wenn man lieber einen Boden hat, der keine Geräusche von sich gibt, sollte man das beim Kauf beachten.

Der richtige Anbieter ist entscheidend

 

Wenn man nun Bodenbeläge kaufen will, sollte man sich dafür klar den richtigen Anbieter suchen. Dieser sollte unter anderem einen Support haben, der einem jederzeit zur Seite steht, damit man diesen mit Fragen konfrontieren kann. Wichtig ist ansonsten noch, dass der Anbieter zuverlässig ist und genau die Böden verschickt, die man auch verlangt hat.

So z.B die Bodenbeläge von Henrich-Baustoffzentrum

Kostenfragen, die man bedenken sollte

Nun sollte man sich also die gesamten Kosten vor Augen führen, um entscheiden zu können, welchen Boden man denn möchte. Zum einen muss man den Anschaffungspreis bedenken, den alleine schon der Boden selbst mit sich bringt. Im Anschluss muss man sich überlegen, ob man diesen selbst verlegen oder ihn einfach vom Fachmann verlegen lassen soll. Hinzu kommen Fragen wie die des Werkzeuges, die man zum eigenhändigen Installieren braucht. Anschließen sollte man auch Fragen wie die Energieeffizienz mit einbeziehen, da hier auf lange Sicht auch Kosten entstehen. Bestenfalls bedenkt man sogleich mit, wie lange der Boden halten müsste, dann hat man wirklich alle Kosten im Überblick.

Fazit

Selbst Bodenbeläge für Innenräume zu kaufen und zu verlegen, ist absolut kein Problem. Wenn man das Verlegen selbst übernimmt, spart man sich zudem enorme Kosten, die ansonsten an Handwerker gegangen wären. Folglich kann man bereits extrem günstig einen neuen eigenen Boden bekommen, wenn man sich ihn einfach kauft und selbst verlegt. Damit dürfte niemandem mehr etwas im Wege stehen, die eigenen Innenräume bestens zu renovieren und im neuen Glanz erstrahlen zu lassen.

 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.