Sauna reinigen und pflegen

Eine Sauna zu besitzen ist Luxus pur! Damit man aber auch lange seine Freude damit hat, sollte man auf die Reinigung und Pflege achten. Denn niemand möchte in einer pilzbefallenen Sauna sitzen. Wie man eine Sauna richtig reinigt und was bei der Pflege zu beachten ist, zeigt dieser Beitrag auf.

Das sollte man vor und nach jedem Saunagang beachten!

Achtet man schon während des Saunagangs auf einige Dinge, ist die spätere Reinigung nicht mehr so aufwendig. Auf was man vor und während des Saunierens achten sollte, ist im Folgenden aufgelistet:

  • Das Holz sollte beim Saunieren gut geschützt sein. Daher ist es sinnvoll, vor dem Saunagang zu duschen. So lässt sich Schmutz, Schweiß und Hautpflegeprodukte entfernen.
  • Mit einem großen Saunatuch wird verhindert, dass Schweiß auf das Holz tropft.
  • In der Sauna staut sich die Wärme. Um das Holz optimal zu trocknen, sollte man daher die Tür nach der Benutzung offenlassen. So kann die Luft zirkulieren.
  • Die Sauna sollte nie gereinigt werden, wenn sie noch warm ist. Handelt es sich um eine Infrarot-Sauna, dann ist sie umgehend nach Benutzung vom Stromnetz zu trennen.

So beugt man Pilzen und Keimen vor!

Pilze und Keime entwickeln und vermehren sich gern, wenn die Luft feucht und warm ist. Darum ist es wichtig, dass man die Tür der Sauna immer einen Spalt breit offenlässt. Zudem ist es hilfreich, wenn man Boden und Bänke nach jedem Saunagang reinigt. Hierzu sollte man ausschließlich spezielle Sauna- oder Dampfbadreiniger benutzen.

Sauna von oben nach unten reinigen!

Ganz wichtig ist, dass die Sauna vor der Reinigung abgekühlt ist. Anschließend beginnt man oben mit der Reinigung der Sauna und arbeitet sich nach unten durch. Dies bedeutet, man beginnt die Bänke mit einem leicht feuchten Tuch abzuwischen. Zu empfehlen ist hierbei, wenn man einen desinfizierenden Zusatz in den Reiniger gibt. Allerdings sollte dieser chlorfrei und für die Saunareinigung geeignet sein.

Im nächsten Schritt ist der Saunaofen an der Reihe. Durch Zusätze im Saunaaufguss bilden sich hier gern Kalkflecken und Verfärbungen. Diese lassen sich mit einem einfachen Mikrofasertuch abwischen. Sind diese Vermutungen stärker, dann kann man auch Essig oder Zitronensäure in den Reiniger geben.

Im letzten Schritt ist der Boden dran. Dieser lässt sich am besten mit einem fusselfreien Bodentuch und klarem Wasser reinigen. Hier ist aber auch handelsüblicher Bodenreiniger möglich. Danach sollte der Boden richtig trocknen. Daher ist es sinnvoll, wenn man die Saunatür nach der Reinigung auch einen Spalt offenlässt.

Allgemeine Wartungsarbeiten verrichten!

Während der Reinigung sollte man die Sauna immer gleich auf eventuelle Schäden überprüfen. Denn aufgrund der Temperatur, die in einer Sauna herrscht, können such Schrauben zum Beispiel lösen. Diese sollte man direkt nachziehen. Außerdem ist es wichtig, die Scharniere und Schließmechanismen regelmäßig zu ölen. So hat Rost keine Möglichkeit, sich anzusetzen.

Fazit

Wer seine Sauna langfristig genießen möchte, darf auf die richtige Reinigung, Pflege und Wartung nicht verzichten. Davon einmal abgesehen, wenn man die Sauna vor und nach jedem Saunagang direkt reinigt, auf Mängel untersucht und diese unmittelbar behebt, hat viel mehr Zeit, in dieser zu entspannen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.