Liquids und Aromen

Liquid und Aromen sorgen für den Geschmack des Dampfes bei E-Zigaretten und E-Shishas. Es gibt einen Unterschied zwischen beiden Substanzen. Ein Liquid ist “ready to vape”. Das bedeutet, dass es direkt in der E-Shisha oder der E-Zigarette verdampft werden kann. Anders ein Aroma. Es ist ein Konzentrat und  sollte keinesfalls pur gedampft werden. Es wird mit einer Liquid-Base verdünnt und wird so zu Liquid. Erst dann wird es  für eine E-Shisha oder eine E-Zigarette dampfbar.

Was versteht man unter Fertigliquids?

Unter fertigen Liquids versteht man Liquids,  die man einfach in den Verdampfer füllt und dämpft. Es gibt sie in verschiedenen Geschmacksrichtungen  und Nikotinstärken.

Die Kreativität der Liquid Hersteller kennt dabei kaum Grenzen. So findet man bei Vampire Vape innovative und neue Kreationen mit Namen wie Heisenberg, Funky Monkey, Red Lips, oder Dawn bei denen man nicht sofort erkennt welche exotischen Früchte verwendet wurden.
Oder süße Kreationen mit Namen wie, Pear Drops, Bubblegum und Black Ice

Das Heisenberg Liquid der Marke Vampire Vape.

Oft werden die Liquids auch nach Nikotingehalt unterschieden.

  • Liquids mit 18 mg Nikotin pro ml, geeignet für starke Raucher
  • Liquids mit 12 mg Nikotin pro ml, geeignet für mittlere Raucher
  • Liquids mit 6 bis 3 mg Nikotin pro ml, geeignet für leichte Raucher

Wieso soll man konzentrierte Aromen nicht dampfen?

Wenn man hoch konzentrierte Aromen pur dampft, kann die zu gesundheitlichen Schäden führen. Solche-Aromen ohne Base können die Augen und Atemwege reizen. Wer gewohnheitsmäßig  hoch konzentrierte Aromen konsumiert, muss auch mit Überempfindlichkeits-Reaktionen rechnen.

Kann eine Base auch ohne Aroma gedampft werden?

Es ist problemlos möglich, in einer E-Zigarette oder einer E-Shisha auch eine Base ohne Aroma zu verwenden. Das ist aber eine ziemlich fade und auch eine absolut geschmacklose Angelegenheit. Es wird aber trotzdem von vielen Liebhabern des elektronischen Dampfes genutzt. So können sie ihre Geschmacksnerven neutralisieren. Es kann sich oft eine sogenannte Dämpfung entwickeln, wenn über eine längere Periode immer das gleiche Aroma gedampft wird. Die Folge kann sich eine sogenannte “Dampferzunge” sein. Das bedeutet, dass, vereinfacht gesagt, die Geschmacksnerven nichts mehr schmecken können. Mit einer neutralen Liquid-Basis kann man die Geschmacksknospen der Zunge wieder beruhigen. Es gibt für diesen Zweck Liquid Basen mit oder ohne Nikotin.

Kann ein Aroma gesundheitsschädlich sein?

Obwohl größtenteils in E-Zigaretten dieselben Aromen wie in der Lebensmittelindustrie verwendet werden, werden sie oft von Kritikern als krebserregend bezeichnet. Das sind oft nicht bewiesene Gerüchte, die von der Tabaklobby in die Welt gesetzt werden. Sie möchten der E-Zigarette dasselbe gesundheitsschädliche Image andichten wie der Tabakzigarette. Es muss doch an Aromen wie Maracuja-Orange oder Schoko-Vanille mit ihren vielen Zusatzstoffen etwas schädlich genug sein, um das Dampfen in Misskredit zu bringen. Fakt ist, dass viele der angeblichen Gesundheitsrisiken, wie etwa die Popcorn-Lunge, schon durch Studien und Analyse von Wissenschaftlern widerlegt wurden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.