Hallo liebe lotharsblog.de Leser,

heute geht es ums Überwachen und um das Thema Überwachungskameras für den gewerblichen und privaten Bereich.

Wer sich vor Vandalismus im gewerblichen und privatem Bereich schützen möchte, kommt an einer Videoüberwachung nicht mehr vorbei. Hierbei gibt es unterschiedliche Modelle von Mini-Kamera bis hin zum ausgeklügelten Videoschutzsystem.

Die Dome Kamera

Bei einer Dome Kamera, am Beispiel der oben im Video vorgestellten robusten Dome Kameras von Camseller, handelt es sich um eine Überwachungskamera, die in einer halbrunden getönten Kuppel aus Kunststoff eingebaut ist. Installiert werden diese Geräte insbesondere in stark gefährdeten Bereichen, im Innen- und Außenbereich. Aber auch in öffentlichen Verkehrsmitteln kommen sie zum Einsatz.

Ein markantes Merkmal im Vergleich zu herkömmlichen Kameras, ist die unauffällige Kuppel, denn durch sie ist es schwierig zu erkennen, in welche Richtung die Kamera ausgerichtet wird. Dies hat eine höhere Abschreckung zur Folge.

Anwendung im Außenbereich

Wer sich für eine diskrete Überwachung von Außenanlagen, wie zum Beispiel bei Grundstücken, Gärten, Einfahrten oder Parkplätzen interessiert, sollte einige Dinge beachten, denn der Markt ist derart überflutet, dass eine Entscheidung oft schwer fällt.

Einige besonders wichtige Kriterien für Outdoor Kameras sind:

  • Ein robustes Gehäuse, welches Witterungsbedingungen standhält.
  • Integrierte LEDS, mit denen man auch nachts scharfe Bilder für eine 24 -Stunden-Überwachung aufnehmen kann.
  • Eine hohe Bildauflösung und gegebenenfalls ein Mikrophon.
  • Ein weiter Radius und einstellbarer Blickwinkel. Besonders Dome-Kameras lassen sich nach Belieben schwenken , neigen und individuell ausrichten.
  • Ein abgedunkeltes Gehäuse mit dezenter Optik, welches selbst von Personen in unmittelbarer Nähe nicht klar erkannt werden kann.

Funktionsweise von WLAN Kameras

WLAN Kameras haben den Vorteil, dass man für ihre Installation keine Leitungen verlegen muss, was oftmals aus  nicht möglich oder unerwünscht ist. Sie übertragen die Videosignale über das kabellose Netzwerk direkt zum PC oder Router. Fährt man zum Beispiel in den Urlaub kann man jederzeit weltweit von jedem geeignetem PC per Videostream prüfen, ob zu Hause oder im Geschäft alles in Ordnung ist.

Dank eines speziellen ONVIF-Protokolls können Outdoor-Wlan-Kameras durch Modernste Technik    per Software  sogar E-Mail Alarmierungen bei einer Bewegungserkennung an den Nutzer senden. Außerdem können die Daten über einen längerfristigen Zeitraum auf einer MicroSD-Karte gespeichert werden.

Ich hoffe ich konnte euch mit dem Beitrag einen kleinen ersten Einblick in die Welt er Überwachungskameras für den gewerblichen und privaten Bereich verschaffen.

Wenn ihr noch etwas hinzuzufügen habt was ihr für wichtig erachtet oder etwas berichtigen möchtet dann scheut euch nicht einen Kommentar zu hinterlassen.

Viele Grüße
Lothar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg
Neueste Beiträge