Hallo liebe Leser,
in dem heutigen Beitrag widme ich mich dem Datenschutz im Internet im Zusammenhang mit dem Cliqz-Browser

Im Internet spielt der Datenschutz eine besonders große Rolle. Das liegt daran, dass Daten im Internet besonders leicht zugänglich sind, aber auch besonders leichtsinnig mitgeteilt werden. Wer das Netz von seinem heimischen Rechner aus verwendet, fühlt sich sicher. Dieses Gefühl von Sicherheit verführt zur Nachlässigkeit und damit zu einer niedrigen Hemmschwelle, wenn es um die Weitergabe von Daten geht. Weiterhin muss die Datenweitergabe auch nicht zwangsläufig bewusst und gewollt geschehen – bereits die einfache Nutzung von bestimmten Online-Diensten kann zur Übermittlung entsprechender Informationen führen.

Der Browser Cliqz soll Abhilfe schaffen

Screenshot Cliqz Browser

Cliqz ist eine Entwicklung, die das Ziel hat, Browser und Suchmaschine zusammenzuführen. Dabei soll auch der Datenschutz gesichert werden, sodass Cliqz-User ein unbeschwertes, unkompliziertes Nutzungserlebnis geboten bekommen. Es handelt sich bei Cliqz um eine innovative Software, die von über 100 Fachleuten entwickelt wurde. Der Ansatz ist dabei so interessant, dass die ursprüngliche Cliqz GmbH mittlerweile eine Mehrheitsbeteiligung von Hubert Burda Media und eine Minderheitsbeteiligung von Mozilla ist.
Während es bei Cliqz zunächst um eine Firefox-Erweiterung ging, handelt es sich mittlerweile um einen eigenständigen Browser mit einer integrierten Anti-Tracking-Komponente.

Cliqz ist dabei verfügbar für

  • Mac
  • Windows
  • Android
  • iOS

Informationen über

  • Sicherheit
  • Performance
  • Usability
  • Funktionen

sowie Hilfe und Support und natürlich auch der Download des Browsers bietet z.B. das Vergleichsportal Netzsieger netzsieger.de

Cliqz verhindert Sammlung von Daten über Google

Der wichtigste Unterschied zu anderen Browsern besteht in der Vermeidung der Google-Nutzung. Damit wird die Sammlung von Daten über Google verhindert – die Privatsphäre des Nutzers wird damit besser geschützt.
In Cliqz ist eine eigene Suchmaschine (das „Human Web“) enthalten, die unabhängig von Google funktioniert. Es gibt einen automatischen Schutz vor Tracking, sodass der Nutzer in seinen Aktivitäten nicht mehr ohne Weiteres identifiziert werden kann. Weitere Tools erlauben es dem Nutzer, die Übermittlung seiner Daten im Blick zu behalten. So gibt es zum Beispiel ein „Transparenz Cockpit“, das die Datenübermittlung visualisiert.

Datenschutz mit Cliqz – ein Standard für die Zukunft?

Aufgrund seiner besonderen Einstellungen ist Cliqz ein für viele User interessantes Konzept. Hierbei stellt sich die Frage, ob Cliqz in der Lage sein wird, in der Zukunft die bekannten Browser wie Chrome, IE und Firefox abzulösen. Das setzt voraus, dass die Nutzung von Cliqz keine Nachteile für den Anwender bietet und damit die Vorteile des Systems überwiegen. Bei Cliqz ist es derzeit allerdings nicht möglich, Firefox-Add-ons zu installieren, obwohl der Browser auf Firefox basiert. Begründet wird dieser Ausschluss damit, dass viele Add-ons ebenfalls ein Sicherheitsrisiko darstellen. Deshalb ist der Nutzer darauf angewiesen, speziell für Cliqz entwickelte Erweiterungen zu aktivieren. Weiterhin bedeutet der Verzicht auf Google-Technologien auch, dass die Suchmaschine noch vergleichsweise wenig ausgereift ist. Auf der anderen Seite zeigen aktuelle Diskussionen – wie diejenige um die E-Privacy-Verordnung – ein steigendes Bewusstsein der Allgemeinheit für den persönlichen Datenschutz. Wer nach Mitteln und Wegen sucht, seine persönlichen Informationen zu schützen, wird sich immer weniger vom üblichen Standard leiten lassen. Der Trend geht zum Schutz der Privatsphäre und damit auch zu denjenigen Angeboten und Diensten, die diesen Schutz gewähren wollen.
Einen ausführlichen Bericht hat das Vergleichsportal Netzsieger veröffentlicht.

Cliqz und seine Vorteile

Wenn es um den Schutz der eigenen Daten geht, kann die Nutzung von Cliqz durchaus sinnvoll sein. Die Kombination von Suchmaschine und Browser achtet darauf, dass der Nutzer keine Informationen von sich preisgeben muss, wenn dies nicht unbedingt erforderlich ist. Auch, wenn sich die integrierte Suchmaschine noch weiterentwickeln muss und keine Firefox-Erweiterungen verfügbar sind, lohnt es sich, das Konzept weiter zu verfolgen. Je größer der Nutzerkreis von Cliqz wird, desto größer ist die Motivation für eine schnelle Weiterentwicklung der Software.

Cliqz auf einen Blick:

  • Wurde zunächst als Firefox Erweiterung entwickelt
  • Großes Augenmerk auf Schutz persönlicher Daten
  • Keine Abhängigkeit von Google dank Kombination von Browser und eigener Suchmaschine
  • Speziell für Cliqz entwickelte Add-ons
  • Anti-Tracking

Zum Schluss noch ein Video in dem Cliqz ein bisschen unter die Haube geschaut wird.

Ich hoffe ich konnte euch ein wenig neugierig auf den Browser machen.

Wenn ihr den Cliqz-Browser bereits getestet hat könnt ihr eure Erfahrungen gerne als Kommentar posten.

Grüße Lothar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg
Neueste Beiträge